WPWs I & II

Wie auch in den letzten Jahren werden wir in den kommenden Semesterferien wieder die Web Programming Weeks I + II durchführen... Aktuell sind noch Plätze frei!

Vom 02.09. - 13.09.19 werden wir wieder gemeinsam am CMS Joomla mitwirken und und können so sehr praxisnah in die Mitarbeit an einem großen Open Source Projekt einsteigen. Um locker einzusteigen, werden wir mit einem 2-tägigen Pizza, Bugs & Fun Event starten. Daraufhin werden wir in Gruppenarbeit konkrete Features für das System umzusetzen. So haben Sie die Möglichkeit, Einblicke in eine riesige und internationale Open-source-Community zu erlangen. Die Mitarbeit der Teilnehmer der WPWs wird von der Community sehr geschätzt und die Ergebnisse fließen nicht selten direkt in den Core des Systems - welcher von jeder Joomla-Webseite weltweite genutzt wird. 

Weitere Eindrücke aus Sicht der Community:

Wie gewohnt, steht uns wieder der erfahrene und langjährige Joomla-Core Contributor Roland Dalmulder zur Seite, um uns während der Veranstaltung tatkräftig zu unterstützen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit werden wir auch von anderen bekannten Community-Mitgliedern besucht.

Bitte beachten Sie, dass wir Programmierkenntnisse in PHP sowie ein Grundlagenwissen über Joomla und seiner Architektur voraussetzen. Dafür veröffentlichen wir in der Projektwoche (27.05.-31.05.) ein Übungsblatt, welches von ALLEN Teilnehmern erfolgreich bearbeitet werden muss, um an den WPWs teilzunehmen (die Übungsblätter finden Sie als Abgabe im jeweiligen Moodle-Kurs, bitte noch anmelden!). Teilnehmer, die diese Auflage nicht erfüllen, können leider nicht am Kurs teilnehmen! Außerdem besteht während der gesamten Blockveranstaltung Anwesenheitspflicht zwischen (9:00 - 16:00 Uhr)!

Wir freuen uns auf ein weiteres erfolgreiches WPW-Event,
Wolf Rost, Roland Dalmulder, Dennis Priefer und die gesamte Joomla-Community



Wahlpflichtmodule im Bereich "Autonomes Fahren" (SS19)

Liebe Studierende,

im Sommersemester 2019 bieten wir wieder zwei Wahlpflichtmodule im Bereich des Autonomen Fahrens an. 

Die Bachelor-Studenten unserer Informatik-Studiengänge können im Modul

    "Computervision / Entwicklung eines autonomen Fahrzeugs" (II2017)

und die Master-Studenten unserer Informatik-Studiengänge können im Modul

    "Fortgeschrittene Konzepte des autonomen Fahrens" (TE5006)

gemeinsam die Entwicklung unserers MNI-Autos vorantreiben, welches im Februar 2020 am Carolo Cup in Braunschweig teilnehmen soll. 

bildverarbeitung

Bei diesem Contest können Universitäten und Hochschulen (weltweit) mit Miniatur-Autos im Maßstab 1:10 gegeneinander antreten, um einen Hindernisparcours, ähnlich einer gewöhnlichen Straße, zu meistern. Hierbei können die Teams Kameras und verschiedene Sensoren nutzen, um sich auf der Fahrbahn zurecht zu finden, Hindernissen auszuweichen und in Parklücken einzuparken.

Die beiden Wahlpflichtmodule bauen auf den studentischen Arbeiten aus dem WS18/19 auf, sodass bereits eine Systemarchitektur, eine vollständige Simulation und einige Grundfunktionalitäten des Autos gegeben sind.

carolo electronics overview v0.3 1

In den kommenden Wahlpflichtmodulen sollen Projekt-basiert die verschiedenen, noch offenen, entwicklungsrelevanten Aufgaben bearbeitet werden. Darunter fallen sowohl konzeptionelle Aufgaben, wie der Entwurf von Verhaltensalgorithmen, als auch das Refactoring, das Testen und das Optimieren von vorhandenen Teilmodulen. Neben dem aktuellen Fahrzeug entsteht parallel ein weiteres Fahrzeug, welches die Möglichkeit bietet, unterschiedliche Implementierungen der einzelnen Module im direkten Vergleich zu testen und zu validieren.

1

Bei weiteren Fragen, einfach eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!

Jakob Czekansky
Institut für Technik und Informatik (ITI)

Wahlpflichtmodul: "Autonome sensorgesteuerte Umgebungserfassung" (II2022)

Liebe Studierende,

im Sommersemester 2019 bieten wir ein zusätzliches Wahlpflichtmodul im Bereich des Autonomen Fahrens und dem zugehörigen Einsatz von Sensorik an. 

Die Bachelor-Studenten unserer Informatik-Studiengänge können im Modul

    "Autonome sensorgesteuerte Umgebungserfassung" (II2022)

als seminaristische Projektarbeit ein Fahrzeug entwickeln, welches sich autonom bzw. automatisiert durch den Raum bewegt. Dazu werden verschiedene Sensoren und Aktoren benötigt, welche über ein Framework mit einem Mikrocontroller interagieren. Das Fahrzeug misst mit verschiedensten Sensoren seine Umgebung aus, um einerseits einen kollisionsfreien Bewegungsraum zu ermitteln und andererseits die Sensordaten für eine 2D-Raumerfassung an eine Station zu übermitteln. Die Daten müssen in dieser Station aufgearbeitet, analysiert, verwaltet und für einen Nutzer passend dargestellt werden. 

Hiermit will ich auch nochmal ausdrücklich die nicht-Ingenieur-Informatiker ansprechen: 

Es gibt viele Bereiche dieses Projektes, die weniger technischer und viel mehr informatischer Natur sind - also keine Angst vor dem eingebetteten System - passende Frameworks reduzieren die technische Komplexität. :-)

1

(Man stelle sich obiges Modell mit mehr Sensoren vor. :-)
 

Hier noch einige Details:

  • Programmierung eines Mikrocontrollers (STM32, ESP32, Arduino, ...)
    • Nutzung einer Cross-platform IDE mit verschiedenen Frameworks und Bibliotheken (PlatformIO, Arduino Framework, ...) 
    • Einsatz von unterschiedlichen Sensoren (Ultraschallsensoren, Time-Of-Flight-Sensoren, Beschleunigungssensoren, Drehratensensoren, Magnetfeldsensoren, ...)
    • Ansteuerung von Motoren (Pulsweitenmodulation, H-Brücken, ...)
    • Kommunikation mit einer Datenstation (TCP-Sockets, MQTT, OPC UA, ...)
  • 3D-Modellierung & 3D-Druck der einzelnen Fahrzeugteile (OpenSCAD, Blender, Fusion360, ...)
  • Kommunikation der Datenstation mit dem Fahrzeug (TCP-Sockets, MQTT, OPC UA, ...)
  • Speicherung, Analyse & Darstellung der gesammelten Sensordaten (Java, SQL, Python, Plotly, Node-RED, ...)
  • Nutzung von GitLab zur Versionsverwaltung / Projektorganisation 

Bei Fragen, einfach eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich freue mich auf eine rege Teilnahme! :-)

Jakob Czekansky