Aktuelles

aktuellesSie wollen wissen, was gerade am Institut für Medizinische Physik und Strahlenschutz passiert? Hier finden Sie Neuigkeiten aus dem IMPS, sei es die Teilnahme an Tagungen oder eine Versammlung der IMPS-Mitglieder.

Die IMPS Seiten sind umgezogen und wurden an das neue THM Design angepasst. Einige Sachen sind noch nicht ganz fertig, aber wir sind nach 6wöchiger nervenaufreibender Arbeit zufrieden. Falls euch irgendwas auffällt oder ihr Verbesserungsvorschläge habt, schreibt uns einfach.


AKNAT1601Am 14. und 15. April war die Arbeitsgruppe Strahlenschutz des IMPS Gastgeber der 51. Sitzung des Arbeitskeises Natürliche Radioaktivität (AKNAT) im Fachverband Strahlenschutz. Neben vielen interessanten Vorträgen, u.a. zum Thema Aerogammaspektrometrische Messungen oder Radioaktive Fundstücke bei der Deutschen Bahn, dominierte die Diskussion zur Festlegung eines Referenzwertes für Radonexposition im Zuge der Erstellung des neuen Strahlenschutzgesetztes die Tagung. Der Arbeitskreis wird dazu eine Stellungsnahme verfassen.



Experimentalvorlesung im LiebigmuseumAls soziales Event lud Prof. Breckow die Teilnehmer der Sitzung zu einer Experimentalvorlesung im Liebigmuseum Gießen ein. Das Museum ist in den Orginalräumen von Justus von Liebig angesiedelt, der viele Jahre hier in Gießen forschte und lehrte. Aufgrund eines Wasserschadens war das Museum an sich leider nicht vollständig zu besichtigen, aber Prof. Laqua konnte die Zuhörer mit der Vorführung alter Gauklertricks und auch Orginalexperimenten von Liebig im erhaltenen, alten Hörsaal Liebigs begeistern. Nebenbei zitierte er aus erhaltenen Orginalschriften von Liebig, beispielsweis aus der Korrespondenz mit seinem Vater, und versetzte die Zuhörer dadurch zurück in die damalige Zeit.


VDI FelixDie in der IMPS-Arbeitsgruppe von Professor Klemens Zink angefertigte Masterarbeit mit dem Titel "Radiation Protection Issues due to Photonuclear Reactions in High Energy Photon Therapy" von Felix Horst wurde mit dem diesjährigen Robert-Paul-Kling-Preis des VDI-Mittelhessen ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand im Rahmen der VDI-Mitgliederversammlung im Wißmarer Holz- und Technikmuseum statt. Der Robert-Paul-Kling-Preis wird seit 1991 jedes Jahr für hervorragende an der Technischen Hochschule Mittelhessen angefertigte Diplom-, Master- und Doktorarbeiten vergeben. Des Weiteren wurden auch die Abschlussarbeiten von Dr. Chris Volkmar, Andreas Rühl und Carsten Grumbach ausgezeichnet.
Einen Bericht können Sie in dem Gießener Anzeiger vom 31.03.2016 lesen.




...Auch dieses Jahr haben wir wieder die DGMP Winterschule in Pichl (Steiermark) besucht. In den Vorträgen ging es hauptsächlich um aktuelle Entwicklungen der bildgestützten Strahlentherapie (IGRT - Image-guided radiotherapy). Die umfangreichen Freizeitmöglichkeiten und das hervorragende Essen haben wir genossen.








...Am 11. März 2016 jährte sich das Tōhoku-Erdbebens, in dessen Folge es im japanischen Kernkraftwerk Fukushima Daiichi zu einer Nuklearekatastrophe kam, zum fünften Mal. Zu diesem Anlass interviewte der Hessische Rundfunkt (HR) Izabella Zahradnik, die im Jahre 2015 im Rahmen eines halbjähriges Praktikum bei einer japanischen Tochterfirma des TÜV Rheinlands mehrere Tage direkt am Reaktor verbrachte. Zahradniks Erfahrungen und Eindrücken wurden am 11.03.16 in einem kurzen Beitrag auf HR4 gesendet. Wer die Sendung verpasst hat, kann sich die Aufnahme anhören (Fukushima).





...Das IMPS besteht in diesem Jahr seit 10 Jahren. 10 spannende, ereignisreiche und erfolgreiche Jahre. Dieses Jubiläum wollen wir zusammen mit unseren Kollegen, Begleitern
und Unterstützern im Rahmen eines Fest-Symposiums begehen, zu dem wir Sie hiermit herzlich einladen möchten. Neben Fachreferaten von Repräsentanten der einschlägigen
Gremien, Gesellschaften und Verbände werden IMPS Absolventen aus ihren neuen Arbeitsfeldern berichten. Als Hochschulinstitut sind wir besonders stolz auf die enorme
Vielzahl unterschiedlicher und erfolgreicher Werdegänge unserer ehemaligen Studenten.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Einladungsflyer als PDF


Hier finden Sie den Terminplan für das aktuelle Seminar des Instituts für Medizinische Physik und Strahlenschutz (IMPS) im laufenden Semester. Wir würden uns freuen, wenn Sie an einigen der Themen Interesse finden. Das IMPS-Seminar ist öffentlich und Gäste sind herzlich willkommen.


...Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks hat mit Schreiben vom 15.12.2015 den Geschäftsführer des IMPS, Prof. Dr. Joachim Breckow, zum Vorsitzenden der Deutschen Strahlenschutzkommission (SSK) bestellt.

Laut Satzung berät die SSK "das Bundesministerium in allen Angelegenheiten des Schutzes vor Gefahren ionisierender und nichtionisierender Strahlen". Die Mitgliedschaft in der SSK ist ein persönliches Ehrenamt. Die Mitglieder der Kommission sind unabhängig und nicht an Weisungen gebunden. Die Ergebnisse der Beratungen der SSK werden als naturwissenschaftliche und technische Empfehlungen oder Stellungnahmen veröffentlicht (www.ssk.de).
Die Hauptkommission der SSK umfasst z.Zt. 19 Mitglieder. 7 permanente Ausschüsse und eine Reihe von befristeten Arbeitsgruppen zu bestimmten Beratungsaufträgen arbeiten der SSK zu, so dass insgesamt mehr als 100 Fachexperten an der SSK-Arbeit beteiligt sind. Auch Prof. M. Fiebich und Prof. Dr. K. Zink vom IMPS sind Mitglieder von SSK-Ausschüssen und Arbeitsgruppen.


...Die Professoren des Institutes haben auch dieses Jahr wieder alle Studenten, Mitarbeiter und Ehemalige zu einer Weihnachtsfeier mit reichlich Speis und Trank geladen. Das Buffet wurde durch zahlreiche Helferlein mit Desserts und kulinarischen Exoten aufgepeppt. Als Rahmenprogramm gab es neben der bewährten Disco auch eine Mohrenkopfwurfmaschine. Die Party endete erst am frühen Morgen des Folgetages.
Vielen Dank an alle helfenden Hände, ohne die sowas nicht funktionieren würde!





...Gleich mit zwei geladenen Vorträgen war das IMPS auf der Fortbildungsveranstaltung des TÜV Süd vom 08. bis 09.12.15 in Aachen vertreten. Prof. Joachim Breckow hielt den Eröffnungsvortrag mit dem Thema "Wie kommen Grenzwerte im Strahlenschutz zustande?". Im weiteren Verlauf der Vormittags folgte der Vortrag von Kaija Spruck, die als als Vertretung von Anna-Lisa Grund angereist war, zum Thema Radondosimetrie.
Entsprechend dem Thema der Fortbildung, Strahlenschutz in Medizin, Forschung und Industrie, deckten die Vorträge eine ganze Bandbreite an Themen ab. Diese reichten von Vorträgen zur Richtlinie 2013/51/EURATOM und deren Umsetzung, bis hin zu praxisbezogenen Themengebieten wie dem Strahlenschutz in der Tiermedizin oder der Strahlenbelastung durch Gepäck- und Körperscanner am Flughafen. Im Rahmen dieser gelungenen Veranstaltung gab es außerdem die Möglichkeit, verschiedene Einrichtungen des Forschungszentrums Jülich zu besichtigen.