ISA-Vortrag "1 1 + macht 2"

Von der Faszination konkatenativer Programmierung

... am 04.02.15 um 14.00 - 15.00 Uhr


In konkatenativen Programmiersprachen schreibt man Programme auf ungewöhnliche Weise: der Operator wird den Operanden nachgestellt. Diese scheinbar kleine Besonderheit hat bemerkenswerte Konsequenzen: konkatenative Programme sind sehr kompakt, man kommt ohne Variablen aus, das Refactoring und Engineering von Programmen gestaltet sich auffallend einfach.

Consize ist eine funktionale, konkatenative Programmiersprache, die Dominikus Herzberg zu Forschungs- und Lehrzwecken entwickelt hat. Die Implementierung besteht aus 150 Zeilen Clojure-Code. Aufgrund der Erweiterbarkeit der Sprache sind viele Features verfügbar: die Sprache ist interaktiv nutzbar, sie erlaubt Meta-Programmierung, unterstützt Continuations und Tail Call Optimization, hat einen Debugger, ein UnitTest-Framework und bietet viele nützliche funktionale Abstraktionen an wie z.B. each, map, reduce, zip etc..

Der Vortrag stellt Consize und den Einsatz in der Lehre vor. 

Referent: Prof. Dr. Dominikus Herzberg

4. Februar 2015 um 14.00 - 15.00 Uhr in Raum A20.2.11

Interessierte sind herzlich eingeladen!


Consize