ISA-Doppel-Vortrag "Frege" Dierk König (Groovy in Action) und Volker Steiß

... am 20.01.15 um 14.30 Uhr & 16.00 Uhr

 

Frege - konsequent funktionale Programmierung für die JVM

Die Industrie gewöhnt sich langsam an einen "funktionalen Stil" in Java und in anderen JVM Sprachen. Das ist ein Fortschritt. Den bisher dominierenden Ansatz von prozeduraler Bewirtschaftung veränderlicher Objekte können wir nun ergänzen durch reine Funktionen, deren Wirkung sich besser vorhersehen lässt.
Die grossen Vorteile der funktionalen Programmierung ergeben sich jedoch erst, wenn man sie so konsequent umsetzt wie Frege, das die Eigenschaften von Haskell auf die JVM bringt.

Bio:
Dierk König ist Fellow bei der Canoo Engineering AG in Basel. Er ist Committer in vielen Open-Source Projekten, darunter OpenDolphin, Frege, Groovy, Grails, GPars und GroovyFX. Er liebt einfache Lösungen und sauberes Engineering. Er ist Autor des Bestsellers "Groovy in Action". Twitter: @mittie.

Referent: Dierk König

20. Januar 2016 um 14.30 Uhr in Raum A20.0.08


Nebenläufigkeit mit STM in Frege


Das Aufkommen von multi-core Prozessoren hat das Interesse, Transaktionen im nebenläufigen Programmiermodell zu verwenden, wieder entfacht.  Dieser Ansatz wird Software Transactional Memory (STM) genannt und bietet eine Alternative zur Koordinierung von nebenläufigen Ausführungssträngen in Programmen.  Die ACI (atomicity, conistency, isolation) Eigenschaften einer Transaktion sind die Grundlage um sicherzustellen, dass nebenläufiges Lesen und Schreiben von gemeinsam genutzten Daten keine inkonsistenten oder falschen Ergebnisse liefert. In diesem Vortrag wird die Implementierung eines STM in Frege, einem Haskell für die JVM, vorgestellt.


Referent: Volker Steiß

20. Januar 2016 um 16.00 Uhr in Raum A20.0.08

Interessierte sind herzlich eingeladen!