Projekte

Filterung von Biosignalen mit Wavelets

 

Bei der Untersuchung der Retina (Netzhaut) mit dem ERG-Verfahren (Elektro-Retinogramm) wird das Auge durch Licht stimuliert und die entstehenden Biosignale werden aufgezeichnet. Im vorliegenden Entwicklungsprojekt werden Algorithmen entwickelt, um ein hohes Maß an Nutzinformation aus den stark verrauschten Daten zu extrahieren und Artefakte aus den Retina-Signalen auszufiltern, die z.B. entstehen, wenn der Patient während der Untersuchung blinzelt. Eine automatische Erkennung ermöglicht es, die betroffene Sequenz zu wiederholen und damit die Untersuchung zu komplettieren. Da die herkömmlichen Methoden der digitalen Signalverarbeitung nicht vollständig zufrieden gestellt haben, wurde nun eine Erkennung und Filterung mit Wavelets (Daubechies-Wavelets) entwickelt. Ein in C++ entwickeltes SDK ermöglicht sowohl die automatisierte Erkennung der Artefakte im Routineeinsatz als auch die manuelle Veränderung von Parametern zum Einsatz in der medizinischen Forschung.
Beteiligte Prof. Dr. B. Franzen, M. Kreutzer, Prof. Dr. K. Rinn, Prof. Dr. K. Wüst
Projektpartner Roland Consult
Förderung Roland Consult
Projektdauer Von Oktober 2008 bis März 2009
Studentische Mitarbeit Vorarbeiten zur Artefakterkennung, Diplomarbeit Jens Christel