"MATAM" - die Marburger Atemantwortmessung

 

Kurz-
beschreibung
"MATAM" – die Marburger Atemantwortmessung – ist ein Verfahren, mit dem die Funktionsfähigkeit des "Regelkreises Atmung" überprüft wird. Es wird damit untersucht, ob und wie die Rezeptoren (Messfühler) in den Blutgefäßen und im Atemzentrum des Gehirns auf künstliche Veränderungen der Blutgase ansprechen.
Mit MATAM steht erstmalig ein automatisiertes und standardisiertes diagnostisches Verfahren zur Verfügung, das eine routinemäßige Anwendung in Klinik und Praxis erlaubt. Das Schnellverfahren ersetzt die bisherigen aufwändigen Untersuchungen im Schlaflabor.

Beteiligte Fachhochschule Gießen-Friedberg: MNI, Prof. Dr. Erdmuthe Meyer zu Bexten,
Prof. Dr. Ulrich Koehler, Schlafmedizinisches Zentrum des Uniklinikums Gießen und Marburg (SMZ),
Lothar Leiche, Ingenieurbüro für Medizintechnik GmbH (IfM GmbH, Wettenberg)
Projektpartner TransMIT-Zentrum für Bioakustik und Atemphysiologie (Dipl.-Psych. Thomas Ploch),
Activaero GmbH (Dipl.-Bw. Axel Fischer, Gemünden/Wohra)
Technologie & Innovation Medizinregion Mittelhessen timm (Dr. Andreas Weißflog).
Projektdauer Von Januar bis Dezember 2008
Studentische Mitarbeit Projektarbeit, Diplomarbeit, Doktorarbeit