In der diagnostischen Bildgebung werden eine Reihe von Verfahren (die sogenannten Modalitäten) eingesetzt. Beruhen diese Modalitäten auf Röntgenstrahlung, so sortieren wir Sie in den Bereich "Röntgendiagnostik". Die nachfolgende Liste fasst die Modalitäten zusammen, die auf den folgenden Seiten ausführlich vorgestellten werden. Einen Vergleich zwischen diesen Modalitäten zeigt die untenstehende Abbildung.


Röntgendiagnostik

Konventionelles Röntgen

Das Hauptanwendungsgebiet des konventionellen Röntgen liegt in Untersuchungen der Extremitäten und des Skeletts, des Brustkorbs und des Bauches.

Computertomografie (CT)

Die Computertomografie ist nahezu universell einsetzbar und wird meist dann verwendet, wenn das konventionelle Röntgen für die zugrundeliegende Fragestellung nicht aussagekräftig genug ist. Sie ermöglicht eine dreidimensionale Darstellung der aufgenommenen Organe.

Durchleuchtung

Die Durchleuchtung kommt vor allem während operativer oder invasiver ärztlicher Maßnahmen zum Einsatz. Hierbei dient sie meist der Darstellung von Knochen, Gefäßen oder des Herzens. Sie ermöglicht eine dynamische Bildgebung, der Arzt kann direkt das Durchleuchtungsbild sehen.

Mammografie

Die Mammografie ist das am häufigsten eingesetzte bildgebende Verfahren zur Beurteilung der weiblichen Brust.

Digitale Volumen Tomografie (DVT)

Dieses Verfahren wird meist in der Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, in der Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie und in der Zahnmedizin eingesetzt und dient einer dreidimensionalen Darstellung des aufgenommenen Organs.


Nuklearmedizin

Hauptanwendungsgebiet ist die Darstellung der Funktion eines Organs oder eines Gewebes, z.B. bei der Skelettszintigrafie.


Verfahren ohne Röntgenstrahlung

Magnetresonanztomografie (MRT)

Die Magnetresonanztomografie eignet sich vor allem zur Darstellung von stark wasserhaltigen Organen und Strukturen, ist aber wie die Computertomografie universell einsetzbar. Nahezu unverzichtbar ist die MRT zur Untersuchung des Nervensystems, aber auch der inneren Organe und Gefäße. Sie ermöglicht eine dreidimensionale Darstellung der aufgenommenen Organe.

 

Sonografie (Ultraschall)

Die Ultraschalluntersuchung kommt meist bei der Schwangerschaftsvorsorge zum Einsatz. Zudem sind die Untersuchung des Bauchraumes, des Herzens und der Harnwege ein weiteres Anwendungsgebiet.

 


Roentgen Modalitaeten