Blockkurs: Physical Computing (II2008)

In dem alljährlich stattfindenden Blockkurs ‚Physical Computing (II2008)‘ werden Projekte bestehend aus Soft- und Hardware umgesetzt. Im Fokus steht der Einsatz von verschiedenen Sensoren und Aktoren sowie deren softwareseitige Ansteuerung.

In den vergangenen Jahren wurde zum Beispiel ein Saugrobotter zu einem online steuerbaren Förderfahrzeug umgebaut oder ein kleiner Roboterarm entwickelt. Der Blockkurs findet vom 11.02.19 – 22.02.19 statt und erfordert eine Anmeldung im Online-System.

Was wird dieses Jahr gemacht?

In diesem Jahr stehen zwei verschiedene Themenfelder zur Auswahl. Sie können entweder an der THM Teilnahme bei der MCU Car Rally mitwirken oder Projekte im Rahmen der geplanten THM Modelfabrik umsetzten.

 MCU Car Rally

 Projekte ‚Smart Factory Mittelhessen‘

 Ende Februar findet im Rahmen der ‚Embedded World‘ in Nürnberg die MCU Car Rally statt. Bei diesem Wettbewerb muss ein Modelauto einer weißen Linie auf der Fahrbahn folgen. Das Team mit der besten Rundenzeit gewinnt den Wettbewerb. Die Strecke ist mit verschiedenen Hürden und Hindernissen versehen, die das Fahrzeug autonom meistern muss.  Wenn Sie sich für eine Mitarbeit an der MCU Car Rally entscheiden, entwickelten Sie für das bereits aufgebaute Fahrzeug Software und erweitern dieses ggf. um zusätzliche Sensorik zur Optimierung der Abläufe.

 

 Die THM plant die Eröffnung einer Lernfabrik in den kommenden Jahren. In der Fabrik sollen verschiedene Produkte hergestellt wurden, die von den Verantwortlichen bereits definiert wurden. Im Rahmen des Physical Computing Kurses setzten Sie diese Produkte von der Idee bis zum fertigen Produkt um. Jedes Team ist für eines der nachfolgend vorgestellten Produkte zuständig. Bei den Produkten handelt es sich um eine ‚Smarte Handyladeschale‘ (drahtloses Laden, RFID,…), ein kleines industrielles Gateway (ESP32, Raspberry, MQTT,…) sowie einen kostengünstigen Schlüsselanhänger mit Mikroprozessortechnik (Arduino, ATtiny, PCB..). Jedes Team setzt eines dieser Produkte.

 

Wer kann teilnehmen?

Der Kurs steht formal Studierenden der Informatik und der Ingenieur-Informatik offen. Die Projekte unterscheiden sich in den Anteilen von Soft- und Hardware, bestehen jedoch immer aus beiden Elementen. Studierende der Bioinformatik und SMS (mit der Vertiefungsrichtung Informatik) können nach Rücksprache mit ihrem Mentor an diesem Kurs teilnehmen, müssen jedoch bereit sein sich in die Arbeit mit Hardwarekomponenten einzuarbeiten und systemnahe Software zu entwickeln.

Der Kurs ist auf 20 Teilnehmer beschränkt. Zu Beginn der Veranstaltung werden nicht anwesende Teilnehmer durch Personen auf der Warteliste ersetzt.