...Erzeugen Sie Fortschritt mit Nichts!

Die Bewerbungsphase für das Wintersemester 2017/2018 läuft vom 1. Juni bis 31. Juli!
Es sind noch freie Plätze vorhanden! Die Bewerbungsfrist für das WS wurde verlängert.
Sie haben einen Hochschulabschluss in Maschinenbau, Verfahrenstechnik, Physikalischer Technik oder in einem vergleichbaren Fach? Sie suchen für Ihren Master nach einer Spezialisierung, die Sie auf dem Arbeitsmarkt herausstechen lässt?

In dem bundesweit einzigen Masterstudiengang Vakuumingenieurwesen spezialisieren Sie sich auf das unsichtbare „Nichts“, ohne das in der heutigen Gesellschaft fast nichts mehr geht: das Vakuum.

Ingenieure und Techniker auf dem Gebiet Vakuumtechnik sind bei regionalen wie weltweit tätigen Unternehmen heiß begehrt. Der Master Vakuumingenieurwesen bietet Ihnen dafür innerhalb vier Semestern eine handfeste, praxisbezogene Ausbildung in einer zukunftssicheren Branche: Vakuumspezialisten werden als Entwicklungs- oder Prozessingenieure, im Vertrieb, Marketing oder als Serviceingenieure eingesetzt.

Die konkreten Zulassungsvoraussetzungen, sowie weiterführende Informationen zu Inhalt, Aufbau und Perspektiven des Studiengangs und Infos zur Bewerbung erhalten Sie auf der Zentralen Studiengangsseite.

Aber mit Vakuum kann man doch Nichts machen, glauben Sie? Stimmt! Genau dieses Nichts steckt in fast allen smarten Technologien, schnellen Autos und schicker Mode.

Glauben Sie nicht? Stöbern Sie in der Liste der Anwendungsfelder von Vakuum und Vakuumtechnik:

  • Analysetechnik
  • Chemie-Industrie
  • Dichtheitsprüfung in der Medizin und der Automobilbranche
  • Forschung und Entwicklung
  • Halbleiterproduktion
  • Herstellung von Solarzellen
  • Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie
  • Papierherstellung
  • Pharmaindustrie
  • Solarthermie-Anlagen
  • Stahlentgasung
  • Trocknungsprozesse
  • Weltraumsimulation
Pfeiffer Vacuum3 klein2

Analysetechnik

Pfeiffer Vacuum Lecksucher 2 Reines Wasser ist für unsere Gesundheit immens wichtig. Moderne Analyseverfahren liefern eine hohe Qualität diverser Untersuchungsergebnisse. Die Sauberkeit unseres Trinkwassers wird mithilfe von Massenspektrometern untersucht, die ohne Vakuumtechnik nicht funktionieren könnten.
Diese Vakuumlösungen stellen also sicher, dass unser Wasser nicht krank macht. Darüber hinaus sind solche Analyseverfahren auch in der Medizintechnik und der Pharmazie, in der Umwelt- und der Biotechnologie im Einsatz.

Beschichtung

Dank Vakuumtechnik ist es möglich, Glasscheiben direkt mit zusätzlichen Funktionen wie Blend, Sicht- und Klimaschutz auszustatten. Das Isolierglas von Glasfassaden, zum Beispiel an Bürogebäuden, wird unter Vakuum mit Wärmeschutz- und Sonnenschutzschichten sowie Schichten zur Beeinflussung der Lichtdurchlässigkeit für den Sichtschutz versehen. Dadurch wird eine angenehme Wohn- und Arbeitsatmosphäre geschaffen, unabhängig von den äußeren klimatischen Bedingungen.

Anlagen zur Beschichtung dieser Glasflächen benötigen Vakuum, um Schichtdicken von wenige Nanometern herzustellen. Im sogenannten Dünnschichtverfahren werden außerdem die Oberflächen von Werkzeugen, Elektronikgeräten oder Gebrauchsgütern mit metallischen Schichten versehen.

Hierdurch erzielt man unter anderem einen sehr hohen Verschleißschutz oder auch vielfältige dekorative Effekte. Brillengläser werden unter Vakuum mit Kratzschutz-, Reflexionsschutz sowie Farb- und Entspiegelungsschichten versehen. Diese Prozesse der optischen Beschichtung werden in Anlagen mit speziellen Vakuumkammern durchgeführt. Vakuum wird auch eingesetzt, um die Gläser von Sonnenbrillen mit UV-Schutz auszustatten.

Dazu werden Kombinationen aus Vor- und Turbopumpen verwendet. Die Oberflächenbehandlung moderner Textilien erfolgt ebenfalls unter Vakuumbedingungen. So werden sie mit speziellen funktionalen Eigenschaften ausgestattet, die sie zum Beispiel wasserabweisend und luftundurchlässig machen. Küchenarmaturen werden unter Vakuum mit Kratzschutz- und Veredelungsschichten versehen. Armbanduhren werden unter Vakuum mit dekorativen Schichten versehen.

Forschung und Entwicklung



In der Schwerelosigkeit des Weltalls werden mithilfe von Vakuumtechnik Grundlagenexperimente wie das tiegellose Schmelzen von Materialproben durchgeführt. 

Ziel ist es, eine effiziente, praktikable und reproduzierbare Herstellungsmethode von Materialien mit optimierten Eigenschaften zu finden. Derartige Versuche unter Vakuumbedingungen sind auf der Erde nur in Weltraumsimulationskammern möglich. Vakuumlösungen werden daher weltweit in den Laboratorien der Forschungszentren eingesetzt – auch zur Erforschung erneuerbarer Energien und von Beschleunigeranlagen. Auch für den technologischen Fortschritt und die stetige Verbesserung unseres Lebensstandards ist Vakuum entscheidend.

Zahlreiche Projekte in Forschung und Entwicklung benötigen Vakuumtechnik: physikalische Untersuchungen, zum Beispiel für Oberflächenanalysen, oder neue medizinische Behandlungsformen wie die Protonentherapie bei Krebspatienten erfordern den Einsatz von Vakuum. Dies gilt auch für die Erforschung innovativer Transportmittel.

Halbleiterproduktion

Pfeiffer Vacuum2 Klein Auf einen einzigen Mikroprozessor für Computer sind heutzutage Milliarden von Transistoren eingesetzt. Auch in Smartphones, Flachbildschirmen, LED-Fernsehern und Digitalkameras sind diese elektronischen Halbleiterelemente in unvorstellbar großer Anzahl verbaut, um ständig steigende Leistungswerte zu ermöglichen.

Ohne den Einsatz von Vakuumtechnik wäre eine Chipproduktion, wie wir sie heute kennen, undenkbar. Bei diesen Prozessen werden zum Beispiel Kontaminationsmanagementsystem zur Überwachung und Beseitigung von Prozessverunreinigungen eingesetzt. Außerdem werden Displays unter Vakuum beschichtet. So können zum Beispiel Tablets mit Touch-Funktionen ausgestattet werden. Speichermedien wie DVDs und Blu-Rays sowie Festplatten werden unter Vakuum mit metallischen Schichten versehen.

Dichtheitsprüfung in der Medizin und Automobilbranche


In der Medizintechnik wird Vakuum unter anderem zur Dichtheitsprüfung von Herzschrittmachern und zur Plasmasterilisation von Operationsbesteck benötigt. Ohne Vakuumtechnik könnte die Verträglichkeit von Implantaten nicht gewährleistet werden - der Einsatz im menschlichen Körper wäre nicht möglich. Außerdem ist Vakuum in Produktionsprozessen von Tabletten notwendig. Sie werden zum einen teilweise unter Vakuum gepresst.

Zum anderen ist für ihre Qualität, Haltbarkeit und Wirksamkeit eine luftdichte Verpackung sehr wichtig. Um dies zu erreichen, werden Blisterverpackungen von Medikamenten unter strengen Richtlinien auf Dichtheit geprüft. Mobil und flexibel - diese Eigenschaften gehören fest zu unserem bewegten Alltag. Moderne Transportmittel sind für uns nicht wegzudenken.
Helium-Lecksuche wird zur Dichtheitsprüfung an einer Vielzahl unterschiedlicher Kfz-Bauteile durchgeführt. Auf Dichtheit getestet werden zum Beispiel Kraftstofftanks, Klimaleitungen, Airbags und Einspritzanlagen. Dazu kommen unter anderem komplette Helium-Dichtheitsprüfsysteme zum Einsatz. Auch die LEDs in den Scheinwerfern von Autos und Fahrrädern sowie in Kfz-Armaturen werden unter Vakuum hergestellt.

Ebenso die Komponenten von Navigationssystemen. Eingesetzt werden hierfür unter anderem Schraubenpumpen. Eine ganz neue Technologie im Transportwesen ist der Schwungradmassenspeicher im Vakuum. Er ermöglicht einen extrem energiesparenden Antrieb von Fahrzeugen und soll schon bald das gesamte Transportwesen revolutionieren. Der Einsatz von Vakuum ermöglicht hier eine Rückgewinnung von Energie bei Bremsmanövern.

Trocknung und Verpackung von Lebensmitteln


Zudem werden Lebensmittel wie Milchpulver oder lnstantkaffee unter Vakuum gefriergetrocknet. So wird ihre Haltbarkeit deutlich verlängert. Thermoskannen erhalten ebenfalls erst durch Vakuum ihre Isolierfähigkeit. Durch das Evakuieren des Raums zwischen Innen- und Außenteil wird ein Temperaturaustausch verhindert. So bleibt unser Kaffee oder Tee im Inneren der Kanne über längere Zeit warm.

Eingesetzt werden bei der Produktion von Thermoskannen Drehschieberpumpen in Kombination mit Wälzkolben- oder Turbopumpen. Die Verpackungen von Lebensmitteln wie beispielsweise Chips werden unter Vakuum mit flexiblen Barrieren versehen. Diese Schichten hindern Feuchtigkeit und Sauerstoff am Eindringen in die Verpackung und sorgen so für längere Haltbarkeit. 

Auch PET-Flaschen werden unter Vakuum mit sogenannten Sperrschichten versehen, die zum Beispiel die Kohlensäure am Austreten durch das Flaschenmaterial hindern.
Pfeiffer Vacuum Turbo Klein

 


Firmenstatements


"Wir freuen uns sehr, dass die Technischen Hochschule Mittelhessen, Campus Gießen, seit kurzem den Masterstudiengang "Vakuumingenieurwesen" anbietet. Damit wird der Vakuumtechnik erstmalig ein eigenes Forum eingeräumt - perfekt für unsere Anforderungen an zukünftige Absolventen und Mitarbeiter.

Lange Zeit war die Vakuumtechnik und eine Vielzahl ihrer Anwendungen eher wissenschaftlich in der Physik angesiedelt. Heute ist jedoch der Maschinenbau der Haupttreiber der Entwicklung und der Anwendung der Vakuumtechnik. Daher befürworten wir besonders die Ansiedlung dieses Masterstudiengang im Maschinenbau. Qualifizierte und motivierte Studienabgänger als Maschinenbauer sind in der Industrie sowie in Großforschungszentren sehr gefragt. Für uns als Unternehmen und Sie als Studierende ist eine projekt- und praxisorientierte Ausbildung auch auf wissenschaftlichen Niveau ein wirklicher Gewinn.

Daher ist es uns eine Freude, diesen Studiengang aktiv zu unterstützen, so beispielsweise durch die Vorlesung 'Anwendungen der Vakuumtechnik', die von einem Vakuumexperten unseres Hauses durchgeführt wird. Wir freuen uns auf Sie."

-Firma Leybold, Köln

Logo LVoV 2C 40mm


Vakuumtechnik ist in unserem Leben überall – meist ohne dass wir es wissen. Denn für die Herstellung vieler Produkte des Alltags ist Vakuum unverzichtbar und prägt so unser modernes Leben nachhaltig. Und genau dafür werden Sie als Vakuumingenieur gebraucht.