Social Media Systems ist ein interdisziplinärer Studiengang und spricht daher auch Menschen an, die sich bereits für einen anderen Studiengang entschieden haben, dort aber die Breite vermissen.
Wir haben daher in letzter Zeit viele Nachfragen über die Möglichkeiten eines Studiengangwechsels bekommen, so dass wir unsere Antworten darauf hier zusammenfassen möchten.

Zunächst:
Der Studiengang ist gerade erst losgegangen und wir haben uns noch nicht über alle Fragestellung zur Anerkennungspraxis intern abgestimmt. Was Sie hier lesen ist also die oft sehr persönliche und subjektive Meinung des Studiengangsleiters. Sie sollten sich in manchen Situationen also unbedingt auch mit der allgemeinen Studienberatung in Verbindung setzen. Über konkrete Bedingungen, z.B. der Anerkennung von Modulen wird dann ohnehin der Prüfungsausschuss entscheiden.
Bislang haben wir Nachfragen aus der Informatik, Ingenieurs-, Medien-, der Wirtschaftsinformatik  und der Betriebswirtschaftslehre bekommen, sowohl von Studierenden in frühen als auch in späten Phasen ihres Studiums und aus den Mails bzw. Gesprächen einige Ergebnisse abgeleitet, die ich hier darstelle.

Allgemeines zum Studiengangswechsel

  • Praktisch jede Studierende und jeden Studierenden überkommt (mindestens) einmal im Studium eine Sinnkrise - das muss kein Grund für einen Studiengangswechsel sein.
  • Auch wenn diese Sinnkrise sehr ernst- und dauerhaft ist, habe ich bei einigen meiner Freunde die Erfahrung gemacht, dass der Appetit beim Essen kommt - d.h. der vermeindlich falsche Weg kann dennoch zu einem guten Ziel führen (also: Don´t panic ;-)
  • Wirklich überdenkenswert ist eine Studienwechsel immer dann, wenn Sie nicht "flüchten", sondern von dem neuen Studiengang sehr stark angezogen werden.
  • Wer grundsätzliche Probleme mit dem Studieren hat ("Mangelhafte Studierfähigkeit"), wird die auch in Social Media Systems haben.

Allgemeines zum Studiengangswechsel zu Social Media Systems

  • Wir wissen, dass wir mit unserem Studiengang Studierende mit unterschiedlichen Interessen und Fähigkeiten ansprechen und möchten Leistungen aus anderen Studiengängen, wenn sie irgendwie in den Studiengang passen, auch anerkennen.
  • Das Konzept des Studiengangs sieht einen ganzheitlichen Ansatz vor, insbesondere in der Orientierungsphase. Die Module dort sind eng miteinander verzahnt - ein nur teilweises Besuchen erscheint mir (z.Z.) nicht sinnvoll.

Konkretes zu Anerkennungen

VORSICHT: Unabgestimmt und inoffiziell

  • Wir legen großen Wert darauf, dass alle unsere Studierenden die Kompetenzen der Orientierungsphase vollständig erwerben. Da die Module der Orientierungsphase recht groß sind (15 CrP), ist eine Anerkennung nur durch die Kombination von Modulen anderer Studiengänge möglich. In der IT-Vertiefung (IT1000) sind das z.B. "GDI", "OOP" und "WBS". Auch in der Managmenet-Vertiefung hatten wir Anrekennungen, die allerdings individuell von den Modulverantwortlichen besprichen werden.
    Das erste Integrationsprohjekt (GEN1000) hat kein Äquivalent.
  • Fachliche Leistungen, die Modulen des Vertiefungsbereichs entsprechen, können dort anerkannt werden.
  • Fachliche Module aus den Bereichen "Medien", "Management" oder "IT" können im fachlichen Wahlpflichtbereich anerkannt werden.
  • Überfachliche Module (meist "Schlüsselqualifikationsfächer") können im Überfachlichen Wahlpflichtbereich anerkannt werden.

Unsere bisherigen Erfahrungen im Umgang mit Anerkennungen zeigen, dass sehr viele Module, insbesondere aus späteren Phasen eines Studiums irgendwie anerkannt werden können. 
Beachten Sie aber, dass  Fehlversuche in äquivalenten Modulen "übernommen" werden. Das bedeutet auch, dass Sie ein Modul nicht mehr besuchen können, in dem Sie in einem anderen Studiengang endgültig gescheitert sind. Da es in der Vertiefungsphase von SMS keine verpflichtenden Module gibt (sondern nur Pools) muss das jedoch kein "Show-Stopper" sein (... sollte Ihnen aber sehr zu Denken geben!)
Allgemeine Hinweise zu Anerkennung von Leistungen können Sie auf der 
allgemeinen THM-Website einsehen und dort auch ein Formular downloaden

Konkrete Empfehlungen zum Studiengangswechsel

  • Höhere Semester sollten ernsthaft überlegen, ihr Studium abzuschließen. Sie können Freiheiten ihres bisherigen Studiums ggf. dafür nutzen, die Inhalte aus Social Media Systems im Wahlpflichtbereich zu belegen, die interessant sind.
    Aber Achtung: solche Inhalte werden voraussichtlich erst mit dem Erreichen der ersten SMS-Studies in der Vertiefungsphase verfügbar sein (also frühestens in einem Jahr). Bis dahin können sie sich ja ´mal in der (allgemeinen) Informatik, in der Medien-Informatik oder auch im Fachbereich "MUK" umschauen.
  • Für "junge" Semester ist ein Wechsel attraktiver. Sie müssen (sehr wahrscheinlich) das Orientierungsjahr wiederholen, bekommen aber (sehr wahrscheinlich) auch einige Leistungen anerkannt. Überlegenswert ist, sich zusätzlich in SMS einzuschreiben und nach dem Orientierungsjahr neu zu entscheiden. Möglicherweise werden die Veranstaltungen aus SMS auch im ursprünglichen Studiengang anerkannt - das müsste aber individuell überprüft werden.

Exemplarische eMails (FAQs)

Wirt.Inf.

Sehr geehrter Prof.Dr.Kneisel,

ich studiere zurzeit an der Technischen Hochschule Mittelhessen Wirtschaftsinformatik, jedoch würde ich gerne zu dem Studiengang Social Media System wechseln. Ich bräuchte dringend eine Beratung von Ihnen.
Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen,
...



Guten Abend, Herr ...,

… der Studiengang ist noch gar nicht losgelaufen und so haben auch wir nur vage Vorstellungen, wie wir mit Anerkennungen umgehen möchten.

Das wird (ein) Gegenstand unseres ersten Workshops Ende August sein - wobei wir dort eher die grundsätzliche Vorgehensweise bei Studiengangswechsel festlegen wollen. Konkretes wird dann der Prüfungsausschuss entscheiden.

Ich hab’ mir Ihren Notenauszug kurz angeschaut. Sie haben bereits über 120 Credits - Ihnen fehlen, außer den 30 Credits des letzten Semesters, also „nur noch“ 30 Credits. Ich weiß jetzt nicht genau, welche „Hammerfächer“ da möglicherweise dabei sind, würde mir aber an Ihrer Stelle genau überlegen, ob jetzt ein Umsteigen noch sinnvoll ist - zumal Sie mit der Wirtschaftsinformatik ebenfalls ein „eher interdisziplinäres Studium mit technischen und betriebswirtschaftlichen Inhalt“ absolvieren. Vielleicht können Sie ja im Rahmen des Wahlpflichtbereichs Ihres Studiengangs versuchen, Inhalte aus dem Bereich Medien und dem überfachlichen Bereich zu belegen (das ist das, was SMS - neben der Schwerpunktsetzung in der Informatik - doch noch unterscheidet). Vielleicht schauen Sie dazu ´mal in die Medieninformatik.
Sehr wahrscheinlich werden Wechsler die Veranstaltungen der Orientierungsphase (1.+2. Semester) wiederholen müssen, da die dortigen Veranstaltungen sehr eng miteinander verzahnt sind  - so dass ein „teilweises“ Nachholen wenig Sinn ergäbe.
Sie werden also, zusätzlich zu einigen Inhalten der Vertiefungsphase (3.-5. Semester) sehr wahrscheinlich auch noch das 1.+2. Semester nachholen müssen (das ist aber jetzt intern so noch nicht beschlossen). Meine erste, völlig nach dem Bauch durchgeführte Schätzung wäre, dass Sie, sofern Sie ordentlich am Ball bleiben, noch vier Semester benötigen.

… wenn „Social Media Systems“ aber IHR DING ist, Sie also unbedingt auch noch die kommunikationswissenschaftliche, kommunikative, gestalterische und überfachliche Komponente von SMS erleben und studieren wollen (und Sie noch nicht zu alt sind, und keine Familie zu ernähren haben, und …) - dann sind Sie natürlich herzlich willkommen .. und wir sollten uns persönlich sprechen.

Beste Grüße
P. Kneisel